Nahaufahme E-Zigaretten Verdampferkopf

Jeder Raucher kennt es: Schon wieder ist die Zigarettenpackung teurer geworden. Da gehen die Gedanken doch schon mal in Richtung E-Zigarette. Man hat ja schon viel davon im Freundeskreis gehört, aber – rechnet sich das wirklich und wie steht es mit der Wirkung auf die Gesundheit? Wir haben interessante Informationen über die E-Zigarette zusammengetragen und bringen ein wenig Licht ins Dunkel.

Die E-Zigarette ist in erster Linie nicht so gefährlich für die Gesundheit und dabei wesentlich freundlicher zum Geldbeutel als die normale Tabakzigarette. Trotzdem schrecken Kunden vor den vergleichsweise höheren Anschaffungskosten zurück. Die E-Zigarette verursacht im Laufe des Gebrauchs Folgekosten durch Verschleiß. Dennoch gibt der erfahrene Dampfer erheblich weniger Geld, bei gleicher Nutzungsintensität, für seinen Genuss aus. Inklusive der Folgekosten für die E-Zigarette spart man auf jeden Fall Geld. Als Neuanfänger ist es nicht uninteressant, eine Weile über die Ausgaben des elektrischen Rauchens Buch zuführen. Bei der Anschaffung einer E-Zigarette ist es empfehlenswert, nicht die Billigste zu kaufen. Die müsste eventuell nach kurzer Zeit entsorgt werden. Ebenso gibt es Qualitätsunterschiede bei den Liquiden.

Das richtige Liquid
E-Zigaretten werden im E-Zigaretten Shop verkauft. Dieser bietet ebenso das Liquid und Ersatzteile für die E-Zigaretten an. Das Liquid wird in nikotinfrei und mit Nikotin angeboten. Somit kann der Dampfer seine Geschmacksrichtung selbst entdecken und sich verschiedene Geschmacksorten und Aromen zulegen. Das bedeutet, nach dem Kauf der E-Zigarette investiert er erneut in die Beschaffung von diversen Liquids. Auch hier sind die Preise unterschiedlich und es wäre nicht klug, das günstigste Liquid oder Aroma zu kaufen:
Die billigsten Liquids zeigen oft minderwertige Qualität. Sie laufen oft aus und verunreinigen dadurch ihre nähere Umgebung. Die E-Zigarette muss mehr Liquid verdampfen, um einen genussreichen Dampf zu erzeugen.
Das hochwertigere, teurere Liquid rechnet sich bei der Nutzung besser. Es ist erfahrungsgemäß dickflüssig und erzeugt mit weniger Liquid einen aromavollen Dampf. Hier kann man manchen Euro sparen. Noch sparsamer wird es auf Dauer, wenn Sie sich Ihre E-Liquide selber mischen. Erstklassige Liquide lassen sich ohne Probleme zwei Jahre lagern. Das Verfalldatum ist auf jeder Packung zu finden.
10ml E-Liquid mit der perfekten Nikotinmenge in eine normale E-Zigarette (MTL) gefüllt, entsprechen 2-3 Schachteln Zigaretten. Es liegen Aussagen von Dampfern vor, die 10 ml Liquid mit einer ganzen Stange Zigaretten verglichen.

Lohnt sich die Anschaffung?
Es ist bewiesen, dass der hohe Anschaffungspreis der E-Zigarette bereits nach 14 Tagen Einsatz eingespart ist. Wenn Sie es einmal genau wissen möchten, wie viel Sie persönlich einsparen, führen Sie zirka einen Monat Buch. Schreiben Sie auf, was Sie für das Dampfen ausgelegt haben. Dann können Sie vergleichen, was Sie sonst monatlich für Tabakzigaretten bezahlten. Das Ergebnis wird Sie positiv überraschen!

Welche Folgekosten gibt es?
Die E-Zigarette besteht zum größten Teil aus Verschleißteilen. Der Verdampfer, das Depot und der Tank werden am meisten gefordert und sind daher oft auszutauschen. Der Verdampfer hält ungefähr eineinhalb Monate, je nach Nutzung der E-Zigarette. Wenn nicht genug Dampf erzeugt wird, der Geschmack sich ändert, auslaufendes Liquid oder sogar Blubbergeräusche sich bemerkbar machen, wird es höchste Zeit, den Verdampfer auszutauschen. Das ist nicht teuer, der Preis liegt noch unter 5 Euro. Selbst wenn jeden Monat ein neuer Verdampfer fällig wird, ist die E-Zigarette trotzdem noch erheblich billiger und gesünder als herkömmliche Zigaretten.

Zu guter Letzt
Es ist also eindeutig bewiesen, dass Raucher mit E-Zigaretten und dem Liquid bei richtiger Anwendung bares Geld sparen, sobald ein Vorrat an verschiedenen Liquiden im Schrank steht. Selbst, wenn Folgekosten eingerechnet werden, sind E-Zigaretten günstiger als Zigaretten und die Gesundheit wird es Ihnen danken.